Aktuelles

Merz und die CDU-Führung

Da traten jüngst zum Wettkampf an
eine Frau und noch zwei Mann!
Und ich will hier dazu berichten:
Auf Merz kann ich dabei verzichten!

So frag ich mich bei Friedrich Merz:
Hat dieser Mann wohl auch ein Herz?
Man spürt es nicht, und alle Welt
sieht hier nur noch den Mann mit Geld!

Davon hat er ja wirklich satt!
Doch wie er es erworben hat,
möcht‘ ich mal gern in diesen Tagen
ein ehrliches Finanzamt fragen!

Doch dort wird keiner Antwort geben
über des Merzens Steuerleben!
Man weiß dort nur, wie mans beklagt,
was er dort brav hat angesagt.

Doch wie mans so zu hören kriegt,
er selbst sein eignes Flugzeug fliegt.
Wenn wahr ist, was die Leut‘ berichten,
könnt‘ er ja aufs Gehalt verzichten.

Bekäme gar die CDU
an Geld von ihm noch was hinzu?
Setzt er nicht seinem Lebenslauf
nur schnell die goldne Krone auf?

Dann wär‘s ihm keine schwere Bürde,
wenn er auch Bundeskanzler würde?
Der „Große“ aus dem Sauerland
würd‘ endlich dann auch weltbekannt?

Ein Aufstieg, der so sondergleichen,
wär‘ mit viel Geld nicht zu erreichen!
Will man auf dem Weg nicht vergammeln,
muss man ganz fleißig Stimmen sammeln!

Doch sagt zu dem Mann nun nicht „Ja!“
Wählt lieber brav die AKK!
Das ist dann doch die bess’re Wahl
hier jetzt und nun und allemal!

Merkel geht – und wer kommt?

Merkel tritt – mancher nennt’s Glück –
vom Vorsitz der Partei zurück.
Der Grund, das darf man nicht vergessen,
lag nun in Bayern und in Hessen.

Dort hat man, hat sie nun kapiert,
ihre Partei doch arg schockiert.
Nun kommt, damit das Volk erschrecke,
manch‘ Erbschleicher schon um die Ecke.

Da ist, gefüllt mit Größenwahn,
ganz vornean nun der Jens Spahn!
Die Arbeit lernte er nie kennen,
ganz jung tat er nach Pöstchen rennen.

Holt man sich den ins Vorsitzboot,
dann sehen Pflegekräfte rot,
weil nicht nur sie, vor allen Dingen,
dem Mann fürwahr kein Loblied singen!

Kehrt Friedrich Merz, fast wär’s ein Glück,
nun doch zur Politik zurück?
Dann gäb’s ein großes Stühlerücken,
doch säh’s die Wirtschaft mit Entzücken!

Dann käm‘ ein wahrhaft rechter Mann,
Konservative jubeln dann!
Ist er wohl immer noch verletzt,
weil Merkel ihn dereinst versetzt?

Betrachten sollte man genauer
doch Annegret Kramp-Karrenbauer!
Der Konkurrenz hat sie voraus,
dass sie schon sitzt im Oberhaus!

Sie hat auch keinen Racheplan,
und ihr fehlt auch der Größenwahn.
Man sollt‘ ihr mehr Beachtung schenken,
denn sie würd‘ die Partei gut lenken!

Man sollt‘ nicht aus den Augen lassen:
Ihr würd‘ der Kanzlersessel passen!
Man müsst‘ ihn nur – nun lasst das Lachen!
für sie ein Stückchen schmaler machen! –

 Und was macht nun die CSU?
Schaut Seehofer hier nur noch zu?
Er sollte sich nun mal bequemen,
Merkel als Beispiel sich zu nehmen!

Zwei Stühle müsste der Kerl räumen.
Da lohnt sich schon, sich aufzubäumen.
Doch Friedrich – einst kein großes Licht –
sagt, die Einmischung wünscht er nicht?

Har dieser Mensch sie denn noch alle?
Wieviel müssen wir Deutschen alle
aus Bayern jeden Tag ertragen,
möcht‘ ich den Exminister fragen.

Seehofer ist doch dieser Mann,
der niemals Frieden stiften kann!
Der muss aus der Regierung raus –
am besten gleich ins Irrenhaus!

Frau Merkel kam’s jüngst in den Sinn:
„Ich bleib noch drei Jahr‘ Kanzlerin,
Europa braucht mich alle Tage!“
Ob das so stimmt, bleibt doch die Frage!

Nur bei Macron – in Gottes Namen!
Der ist ja eh für alte Damen!
Ansonsten ist in unsrer Zeit
Europa auch die Merkel leid!

Und die EU – es schmerzt mich sehr –
ist auf dem rechten Weg nicht mehr!
Denn mancher wunderbare Traum
entpuppte sich als Gischt und Schaum!