Aktuelles

Neu erschienen bei tredition in Hamburg sind auch die Bücher „Wat ick no vertellen mott“ und „Vom Heldentum verschont geblieben“. Es folgt in den nächsten Tagen auch der heitere Lyrikband „… und du als Mensch zählst hier zur Fauna“ mit Scherenschnitten von Gisela!

All meinen Lesern teile ich mit, dass ich die Zusammenarbeit mit der „Edition Winterwork“ wieder aufgenommen habe

Hallo Ihr Lieben, heute kann ich euch mitteilen, dass mein neues Buch mit dem Titel „Gerichtstag der Götter“  im Buchhandel ist. Auf den gut 400 Seiten erlebt ihr beim Lesen, dass man Fakten der Geschichte und Satire in einem Band darstellen kann.

 

Seehofer und christliches Abendland?

Nach dem, ihr Leute, was ihr wisst,
zählt Seehofer wohl noch als Christ.
Doch muss ich das in diesen Tagen
euch wirklich ernsthaft hier mal fragen.

Er war zwar nie ein großes Licht,
doch glaubte man ihm sicher nicht,
selbst wenn man es denn einmal sollte,
dass er nicht auch ein Christ sein wollte.

Nun hat durch Lesbos man bewiesen:
Er zählt nun wirklich nicht zu diesen!
Er handelte zwar als Minister,
doch bot uns nun den größten Mist er!

Ich kann die Merkel nicht verstehen,
denn nun müsst der Kerl wirklich gehen!
Warum hörts Affenarschgesicht
auf deutsche Bundesländer nicht?

Dort hat man öfters ihm empfohlen,
die Flüchtlinge ins Land zu holen.
Doch er auf seinem hohen Thron,
missachtet‘s Wort von Gottes Sohn.

Denn hätt‘ die Bibel er gelesen,
wär er nun klüger wohl gewesen
und spräch‘: „Die Ungarn wie die Polen
sollt‘ endlich mal der Teufel holen!

Regierungen in deren Land,
scheint Christlichkeit ganz unbekannt!
So ein unchristlicher Verein
dürft‘ doch in der EU nicht sein!“

Doch Seehofer hat kein Gewicht,
er taugt für seinen Posten nicht!
Drum, liebe Angie, sei mal nett.
schmeiß den Kerl aus dem Kabinett!

 

Erdballneuigkeiten

Europa wird regiert von Merkel.
Der Bauer hat zu viele Ferkel,
 der Schweinestall ist bald zu klein,
denn Tönnies stellt das Schlachten ein.
Der Kerl verdiente jüngst Millionen,
der Kunde sollt‘ ihn nicht belohnen!

Er sollt’s im Supermarkt mitnichten,
denn auch auf Fleisch kann man verzichten!
Beim FC Schalke geht’s bald munter
ganz ohne Geld den Bach hinunter!
Dabei konnte man niemals prahlen
mit den Spielergehälterzahlen.

Wer dort brav hat den Ball getreten,
wurd‘ um Bescheidenheit gebeten.
Es gab im Jahr nur zwei Millionen,
da konnt‘ man’s Beinpaar doch mal schonen,
denn bei den Bayern gab’s fürs Spiel
ja immerhin viermal so viel.

Ein Durchschnittschefarzt hat hingegen
weit unter dem Betrag gelegen!
Zweihunderttausend hat im Jahr,
wer für die Kranken fleißig war.
So’n Unterschied, frag ich hier nur,
ist das ein Signum für Kultur? –

Kultur hat Trump in USA –
das heißt er glaubt, sie wäre da,
weil er den Mundschutz stolz negiert,
wenn er zum Feiertag marschiert!
Auch mit, das hat er festgestellt,
ist er der schönste Mann der Welt!

Doch ohne – im Coronajahr –
Fühlt er sich einfach wunderbar!
Man stirbt zwar tausendfach ringsum,
doch er verhält sich stur und dumm!
So mancher wünscht ihm jedenfalls
Statt Pest  Corona an den Hals.

Doch Trump scheint nicht dem Tod geweiht.
Man fragt: „Ist das Gerechtigkeit?“
Doch Leute, lasst euch nicht verdrießen,
wenn draußen bunte Blumen sprießen!
Auf meiner Wiese blüht es bunt!
Nun Tschüss, ihr Lieben, bleibt gesund!

Ein Blick in die Fleischindustrie

Hat man nun zu guter Letzt
Gefahren völlig unterschätzt?
Oder wars der Leichtsinn hier
oder auch nur schiere Gier?

Wusst‘ man nicht, dass Fleischfabriken
meistens völlig anders ticken
als der Rest der Industrie,
wo’s nicht geht ums arme Vieh?

Schon seit Jahren warn im Land
Misstände sehr weit bekannt!
Und war es ein neues Ding,
wie es dort den „Sklaven“ ging?

Doch in Ländern und im Bund
ging wohl die Devise rund:
„Fleisch muss immer billig sein,
und der Reibach zählt allein!“

Doch ich sehe mit Bedauern:
Reibach machten nicht die Bauern,
sondern nur die Metzgerbosse,
die man ließ auf hohem Rosse!

Niemand konnte bisher ahnen,
dass uns nun die Viren mahnen.
Und dass Tote auch nicht schweigen,
konnt‘ die Gegenwart uns zeigen.

Endlich sieht man, welch ein Leben
wir den Schlachtgehilfen geben.
Die Menschenwürde wurd‘ genommen
denen, die hier ins Land gekommen.

Keiner wusst‘ von diesen Leuten,
dass es drum ging, sie auszubeuten!
Weil blanke Not sie hergetrieben,
sind sie  dann hier im Land geblieben!

Doch äußert Tönnies hier gemein:
„Die schleppten uns das Virus ein!
An Regeln hielt dies dumme Volk sich nicht,
drum stelle man sie vors Gericht!“

Doch jeder Kluge in der Welt,
möcht‘, dass man Tönnies einbestellt!
Und ohne Spruch von den Gerichten,
wird mancher mehr auf Fleisch verzichten!

 

Zum Corona-Pfingstfest

Wir bitten Dich, Heiliger Geist,
sieh, wie es uns hier geht.
Du, der den rechten Weg uns weist,
erhör unser Gebet.

Erleuchte nun das Bundeshaus,
dort bist Du sehr vonnöten.
Dort gibt man die Milliarden aus
als wärn’s billige Kröten.

Man handelt nicht mit eignem Geld,
man greift in fremde Taschen.
Man will den Reichtum dieser Welt
in kurzer Zeit vernaschen.

Da ist zum Beispiel dieser Scheuer,
der Autobauer schützt.
Ihm ist dabei gar nichts zu teuer,
selbst wenn es keinem nützt.

Er hatte ein Gesetz gemacht
zum Schutz für Dorf und Stadt.
Das hat ihm Zuspruch auch gebracht,
da war der Andy platt.

Doch Raser sehen sich bedroht
von viel zu hohen Strafen.
Den Andy bringt das große Not
und lässt ihn nicht mehr schlafen.

Nun kommt er in Verlegenheit,
sagt, er hätt‘ sich geirrt.
Ich denk‘ bei der Gelegenheit:
Er ist im Hirn verwirrt!

Wenn man solche Minister hat
in der Coronazeit,
dann ist man bald in mancher Stadt
zum Untergang bereit!

Ein Schuldenberg wird hinterlassen,
den niemand kann bezahlen.
Politiker, was nicht zu fassen,
beginnen nun zu prahlen!

Sie glauben, es sei gut gemacht,
was unsre Kinder erben.
Es fehlt noch, dass man drüber lacht,
wenn Zukunftsträume sterben.

Heiliger Geist, sieh Dir das an
und lass von uns Dich fragen,
ob uns da noch was retten kann.
Sonst müssen wir verzagen.

Intelligenz gibt’s künstlich schon,
doch nicht in Deinem Namen!
Auch nicht vom Vater und vom Sohn!
Da bleibt uns nur das Amen!

 

Neues aus Corona-Zeiten

News aus den Corona-Zeiten
sind’s, die täglich uns begleiten.
Dazu der Hahn vom Mist nun kräht:
„Das ist NEUE NORMALITÄT!“

Noch kürzlich sprach Minister Scholz
von schwarzer Null mit großem Stolz.
Die erbte er von einem Mann,
der Pöstchen nicht verlassen kann.

Und dieser zählt zu jenen Schwaben,
die stets ein volles Sparschwein haben.
Doch dieses Schwein, da hilft kein Klagen,
hat „Covid-19“ nun zerschlagen.

Was sollen arme Menschen machen?
Sie haben wahrlich nichts zu lachen,
denn wenn man Geld verteilen kann,
fängt man sehr gerne oben an.

Denn wer sich an Millionen klammert,
ist nun der Erste, der da jammert.
Die Forderung hat er parat:
Er will Milliarden nun vom Staat!

Dazu zählt auch schon manch‘ ganz schlauer
deutscher Dieselautobauer.
Vor kurzem hat er noch gelogen
und Staat und Kunden dreist betrogen!

Nun soll ihm Vater Staat was borgen!
Doch der hat auch noch andre Sorgen.
Sehr viele Firmen sind nun krank.
Dazu zählt auch die DEUTSCHE BANK!

Doch wer da täglich hat geschafft
und sich ernährt‘ mit eigner Kraft,
der guckt ganz oft, wie ich es höre,
nur immer wieder in die Röhre!

Und bist du armer Kranker alt,
packt dich ein Grüner mit Gewalt
und lässt dich gleich zum Orkus fahren,
denn du bist alt genug an Jahren.

In Tübingen hat er das Sagen!
Man sollt ihn aus der Stadt schnell jagen
und werfen auch aus der Partei.
Er ruft Euthanasie herbei!

Den Tod hat’s für „unwertes Leben“
einst bei den Nazis oft gegeben.
Hat Palmer nie davon gehört?
Ich bin ganz einfach nur empört!